Gedankenwirrwarr & Ruhrpott

Meine ganz eigene Welt


Hinterlasse einen Kommentar

Haus Hartenfels – eine große Liebe – unter Hochdruck – und wie romantisch können Teelichter sein?

Haus hartenfels1

Ich weiß nicht, ob ich ein romantischer Mensch bin. Eigentlich weiß ich nicht mal so genau, was das heißt: Romantisch. Ich weiß nur, was ich daran merkwürdig finde. Merkwürdig finde ich die Art von Romantik, die mir in den Serien wie Bauer sucht Frau, Dicker sucht Doofe oder Mutter sucht Schwiegersohn, zur Schau gestellt wird. Immer. Immer wieder kommt der Moment, wo der „Herr der Zärtlichkeit“ seiner holden Maid mit einem romantischen Abend beglückt. Und immer, immer wieder liegen Unmengen an Teelichter in Herzchen-Form auf einem Billig-Laminat in einem recht trostlosen Wohnzimmer auf´m Boden. Und damit das Herz seiner Angebeteten richtig frohlockt, streut er noch Milliarden von abgezupften Rosenblättern um das klägliche Gebilde. Und da es nun mal so schön heißt: „Ich bette dich auf Rosen“. Legt er noch obendrauf eine Bahn von roten Blütenblättern ins heimeliche Schlafzimmer, wo Kräcker, Käse, Träubchen und Rotwein auf die hoffentlich baldige Angetraute wartet. Liebe geht halt durch den Magen. Und das Einzige, dass mir dabei in den Sinn kommt, ist: Wer macht den ganzen Mist weg? Ich wäre vom Essen und dem erhofft folgendem Liebesakt vollkommen erschöpft; und dann soll ich Kerzen ausblasen? Kehrblech und Feger aus der Küche holen? Da platzt bei mir die Blase der Romantik. Schluss mit Lustig. Bin ich unromantisch? Ich stehe nicht so auf Reime, Verse oder komplizierte Sprachrhythmik, mag es doch eher prosaisch. Aber dennoch gibt es Geschichten die mein Herz berühren, so dass es ein leises Seufzen von sich geben muss. Wie die Geschichte um Haus Hartenfels. Weiterlesen


3 Kommentare

Landschaftspark Duisburg-Nord

Der Landschaftspark Duisburg-Nord ist ein ganz besonderer Park. Den Mittelpunkt bildet das 1901 gegründete und 1985 stillgelegte „Rheinische Stahlwerke zu Meiderich bei Ruhrort“. Von 1990 bis 1999 wurden die Hallen, Gebäude und das Außengelände nach den Plänen der Architekten Peter Latz + Partner umgestaltet und nutzbar gemacht. Bereits 1994 war der Park für die Öffentlichkeit zugänglich. Eine Besonderheit ist eine Lichtinszenierung des britischen Künstlers Jonathan Park, die das Hüttenwerk in der Nacht in ein faszinierendes Lichtspektakel verwandelt.


Hinterlasse einen Kommentar

Rombergpark in Dortmund

Torhaus-frontseite_Tbachner

Torhaus Rombergpark

Wer den Parkplatz (Am Rombergpark, Dortmund Brünninghausen) verlässt und einige Schritte geht, findet gleich am Haupteingang ein Stück Geschichte. Dort steht noch das Torhaus von Schloss Romberg, das1681 erbaut und 1944 bei einem Luftangriff zerstört wurde. Das Schloss war der Sitz von Gisbert von Romberg II (1839-1897), um den sich viele wilde Geschichten ringen. So wie die des legendären Schweinerennens. Weiterlesen