Gedankenwirrwarr & Ruhrpott

Meine ganz eigene Welt

Gleichgültigkeit und die Dame aus´m Park

Ich habe echt schlechte Laune, so richtig miese Laune. Auf absolut nichts Lust. Und das nun seit etlichen Tagen. Winter-Frühlings-Wechsel-Unlust? Nein! Einfach nur stinkig. Stinkig auf mich selber. Habe wieder mal Mist gebaut. „Mist“ ist das falsche Wort. Habe mal wieder etwas verbockt, weil ich im richtigen Moment, die falschen bzw. keine Worte verwendete, oder besser gesagt: Meine Gleichgültigkeit Oberwasser gewann. Ich nerve mich selber.

Vor ein paar Tagen traf ich die Dame, die so furchtbar nett lächelt, bei mir um die Ecke im Park. Ich sah sie des Öfteren auf ihrem Rad durch meinen Stadtteil fahren. Und vor Kurzem standen wir uns an einer Fußgängerampel gegenüber und sie lächelte mir zu. Das gefiel mir, es schmeichelte mir, sie gefiel mir. Sie gefiel mir ausgesprochen gut. Da saß sie nun, Tage später, auf der Parkbank, ich ging auf sie zu, sprach sie an. Ich gebe zu, dass ist eigentlich nicht so mein „Ding“. Ich habe das so noch nie gemacht. Einfach ansprechen. So stand ich vor ihr, sie erkannte mich und in diesem Moment war es mir egal. Egal, wie ich mich gerade verkaufe. Mir war es egal, ob sie mich sympathisch findet. Nein, dass stimmt so nicht, aber irgendwie doch. Ich weiß es auch nicht so genau, was ich jetzt eigentlich wollte. Sie war unwahrscheinlich nett, charmant, kommunikativ, liebenswürdig und hübsch. Unglaublich hübsch. Sie redete, und ich hörte nicht zu. Als hätten wir bereits 20 Ehejahre auf´m Buckel. Die Gleichgültigkeit gewann mal wieder die Oberhand. Und ich weiß zum Verrecken nicht warum. Aber als ich so vor ihr stand und sie von sich erzählte, fiel mir auf, ich wollte nicht über mich reden. Ich wollte ihre Fragen nicht beantworten. Das ist nicht mehr mein „Ding“. Ich gehe nun seit sehr vielen Jahren alleine durchs Leben und das nervt mich. Aber noch viel mehr nervt mich dieser Scheiß-Kenn-Lern-Prozess. Über sich erzählen, wieder diese eigene langweilige Lebensstory wiedergeben. Diese wieder so dämlich aufzubauschen, dass es nach was klingt. Dass man interessant wird. Das interessiert mich nicht mehr. Ganz und gar nicht mehr. Uns so ging ich. Verabschiedete mich von ihr. Und war froh, sie angesprochen zu haben. Und noch mehr endlich gehen zu können.

Und nun habe ich schlechte Laune.

Advertisements