Gedankenwirrwarr & Ruhrpott

Meine ganz eigene Welt


8 Kommentare

Nacht der Museen in Düsseldorf – Spaß pur

Nacht der Museen_Plakat_2_Düsseldorf

Ich möchte gar nicht so viel darüber erzählen, über die Nacht der Museen. Von 19.00 – 2.00 Uhr hatten fast 50 Museen in Düsseldorf am Samstag einen Tag der „Offenen Tür“. Außer: Es war super. Es war klasse. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht. Es war brechend voll, aber das tat der ganzen Veranstaltung keinen Abbruch. Gut mit dem einen oder anderen Kunstwerk, wie die Pizza-Sache, konnte ich nicht viel anfangen, dafür entschädigten wiederum die Klassiker wie Paul Klee, um nur einen zu nennen.

Weiterlesen

Advertisements


11 Kommentare

Niederrhein, Bedburg-Hau und ich möchte wieder heiraten…

 

Niederrhein

Der Niederrhein. Unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr…. Eigentlich spielt es hier überhaupt keine Rolle…

Vor über 20 Jahren bat man mich etwas über den Niederrhein zu erzählen und ich war ganz verzückt über diese spannende, herausfordernde, abwechslungsreiche Aufgabe. Wie sagte meine Oma früher so schön: Vom Lügen bekommt man rote Haare. Und ich jetzt zu meiner Entschuldigung sage: Ich habe eine hellrote-blonde Haarpracht. Was, wenn ich es mir jetzt so recht überlege, meine Lage grade auch nicht unbedingt verbessert. Aber belassen wir es einfach mal dabei. Ich war zu der Zeit nicht ganz Niederrhein unerfahren, denn etliche Jahre zuvor ging ich mit einem Mädchen, eigentlich einer gestandenen Frau, da sie um einige Jahre älter und ein wandelndes Niederrhein-Lexikon war, und so musste ich häufig mit ihr durch die rheinischen Niederungen pilgern.

Weiterlesen


17 Kommentare

Der Januar wird der beste Monat in diesem Jahr

Flaschen4

– Bub, der Januar wird für dich der beste Monat des Jahres.- Meinte Mudda, nachdem sie mein Jahreshoroskop in dem famosen Fachmagazin „aktuelle“ überflogen hat. – Überhaupt wird es ein spitzen Jahr, aber der Januar… reiner Wahnsinn! –

Mars, Saturn, Venus, Wum und Wendelin stehen voll im Zenit, auf einer Linie und umkreisen mich, wie die Motten das Licht. Der Monat macht all die letzten, verkorksten Jahrzehnte wieder wett. Reißt alles raus. Und im September kommt die große Liebe. Im Juli fängt´s an zu kribbeln, aber im September schlägt es so was von durch. Ich meine, genau dies stand schon für April 2017 in der letztjährigen Jahres-Beginn-Ausgabe. Bin echt froh, dass sich das nicht bewahrheitet hat, sonst hätte ich im kommenden September ein echtes Problem. Also, 2018 wird Spitze. Von ganz allein. Dann lege ich mich mal auf die Couch und warte.

Weiterlesen


4 Kommentare

Schuften, Schleppen, Schweißen

Gesamt

Zu jener längst vergangenen Zeit, wo ich langsam zu einem etwas größeren Knaben heranwuchs, fragten mich meine Lehrer des Öfteren: Worin mein Talent eigentlich bestehen würde? Und ich stets gleichlautend antwortete: „Ich bin absolut talentfrei.“ Mein ganz persönliches Alleinstellungsmerkmal. Erst viel später kam ich zu der Erkenntnis, mein Talent besteht einzig und allein darin: Anderen bei der Arbeit zu zusehen. Reich wird man mit dieser unverwechselbaren, ungewöhnlichen, unnachahmlichen Gabe nun wahrlich nicht, aber hin und wieder greift doch einer darauf zurück und schickt mich auf Reisen. So durfte ich mich mal wieder für zwei Tage in den Norden Deutschlands in ein Stahlwerk begeben und anderen beim Schuften, Schleppen oder Schweißen zuschauen. Das Glück ist mit den Doofen. Ich bin ein ausgesprochenes Glückskind!

Weiterlesen


2 Kommentare

Lehmbruck Museum – Rebecca Horn Ausstellung „Hauchkörper als Lebenszyklus“

Rebecca Horn Schild

Tue es oder tue es nicht. Es gibt kein Versuchen.“, „Unvoreingenommen, du musst sein.“ mit diesen Worten des Jedi Meisters Yoda im Ohr marschierte ich am Freitag ganz unvoreingenommen ins Lehmbruck Museum in die Rebecca Horn Ausstellung „Hauchkörper als Lebenszyklus“.

Wenn ich ehrlich bin, ich hatte nicht die geringste Ahnung wer Rebecca Horn ist. Nix, Nada, Njiente. Warum, wieso, weshalb auch? Ich gebe zu, ihr Plakatbild hat mich neugierig gemacht.

So stand ich also gestern im Museum und nahm an der Führung von der überaus charmanten Frau Sybille Kastner teil. „Viel lernen, du noch musst.“ Ja, mein kleiner, großer, grüner Freund. Ich bin bereit.

Weiterlesen