Gedankenwirrwarr & Ruhrpott

Meine ganz eigene Welt


2 Kommentare

Weihnachten ist gerettet

Habe eine unglaubliche Lust dummes Zeug zu schreiben. Nicht, dass ich hier je etwas anderes verzapft hätte. Um Gottes Willen. Und dies ist auch kein: Fishing nach Kompliments. Wie sagte vor Jahren eine Dame so schön direkt zu mir: „Wenn ich tiefgründige, philosophische Gespräche führen möchte, wäre ich nicht mit dir zusammen.“ Wer nun denkt, das hätte mich zutiefst getroffen, den muss ich enttäuschen. Ich persönlich bevorzuge den Ansatz: Der Mensch hat nur zwei wirklich besondere Ereignisse in seinem Leben. Die Geburt und den Tod. Und zu beiden trägt er nichts bei. Die Zeit dazwischen muss er irgendwie totschlagen. Also mache ich mich auch nicht auf die Suche nach dem Sinn oder Unsinn des Lebens. Ich habe es geschenkt bekommen und darüber freue ich mich. Sehr sogar!

Aber den Blödsinn wollte ich ja gar nicht erzählen. Eigentlich vielmehr über: Lebensunterhalt.

Weiterlesen

Advertisements


8 Kommentare

Vergebens

Köln. Acht Grad. Regnerisch. Stürmisch. Frisur sitzt. Heute sehe ich gut aus. Noch besser und es wäre unverschämt. Einer griechischen Marmorstatur gleich. Lauf an einem Schaufenster vorbei. Sehe mich. In voller Größe. Traum zerplatzt. Die ganze Mühe im Bad. Vergebens.

Es gibt schlechte Tage und legendär schlechte Tage. Heute könnte so einer werden.“, Riddick. Kurz darauf kämpft er gegen fleischfressende Monster auf einem weit entfernten Planeten in einer unwirklichen Welt.

Bin auf´m Weg zu einem Vorstellungsgespräch. Festanstellung. Mein Tag, meine Welt.

Weiterlesen


6 Kommentare

Spaß

Karten2

Nachdem ich die halbe Nacht in der Druckerei zugebracht habe. Nervös auf und ablief. Stimmt auch alles? Gott, habe mein halbes Leben in Druckereien zugebracht. Aber wenn die Druckplatten angebracht, das Papier eingelegt, die Farben aufgefüllt und der gute Mann auf den Knopf drückt, rumort es gewaltig in mir. Und das immer auf´s Neue. „Mehr Magenta. Cyan raus?“ „Ja. Nein. Ja. Ja.“ „Gesichter sind mir noch zu rötlich.“ „Liegt an der Vorlage.“ Lass ich nicht gelten. Passt.

Weiterlesen