Gedankenwirrwarr & Ruhrpott

Meine ganz eigene Welt


35 Kommentare

Horoskop

Schloss Anholt vorne I

Das wunderhübsche, niederrheinische Wasserschloss Anholt bei Isselburg wurde erstmals 1169 erwähnt. Ein Herr „von Sulen en Anholt“ war wohl der Erstbezieher. Da war es noch ne Burg. Im Laufe der Jahre wechselten die Besitzer und die Burg ihr Äußeres. Der Großteil der heutigen Erscheinung stammt aus dem 17. Jahrhundert und gehört heute der Adels-Familie „zu Salm-Salm“. Berühmt wurde das Schloss besonders durch ihre verschiedenen Gartenanlagen aus dem 18.Jahrhundert und nicht zu vergessen die 45 Skulpturen des Bildhauers Wilhelm Gröninger. Sie stammen aus dem 17. Jahrhundert. Es gibt einen barocken Garten nach französischem Vorbild, aber auch einen englischen Landschaftsgarten mit Kanälen und Teichen. Mich interessierte allerdings der kleine Irrgarten, der nach den Vorbildern der guten, romantischen Zeit und alten Skizzen an Originalstelle wieder angepflanzt wurde.

Weiterlesen


46 Kommentare

Arbeit

büro_rot

Eine Woche wie immer. Verstopft mit Besprechungen oder Meetings. Das Leben besteht entsetzlicher Weise fast nur aus Wiederholungen. Schlimmer noch als ZDFneo, das uns mit Begeisterung hornalte Krimis vorsetzt und dann hornalte Programmdirektoren sich selbst beweihräuchern, weil sie glauben, sie sprächen damit ein junges Publikum an. Als ob sich die Millennium Kinder für ein Wiederholung von „Wilsberg“ aus dem Jahre 1999 interessieren würden.

Weiterlesen


42 Kommentare

Veränderung

alt couch rot

Stand neulich im Zug. Am Eingang oder auch Ausgang, gerade auf welcher Seite man am oder im Zug sich befindet. Hielt mich an einer Stange fest. Von Duisburg nach Essen. In einem RE und es war frühmorgens, brechend voll. Alles pendelt zur Arbeit oder zur Schule. In Mülheim die kleine Bahn noch mehr Leidgeprüfte aufnahm.

Weiterlesen


14 Kommentare

Klein, aber fein

Halde Schurenbach Essen _Bramme Mittig_2

Die Schurenbach Halde in Essen-Altenessen ist nun vorerst die Letzte aus meiner Halden-Triologie. Sie zählt mit ihren schlappen 50 Metern Höhe nicht zu den größten Halden im Ruhrgebiet und ist daher gerade für Halden-Kletterer-Neulinge geeignet. Sollte man also noch keine Erfahrung mit Halden-Climming gesammelt haben, würde ich sie empfehlen. Ihr Schwierigkeitsgrad ist gerade für Neulinge in dieser doch anspruchsvollen Sportart geeignet. Denn die großen Halden wie Hoheward oder Haniel haben ihre Tücken und es bedarf schon einer gewissen Erfahrung, Übung und Verständnis für Natur und vor allem für Wegweiser, damit der Bergsteiger sich nicht, so wie ich auf Halde Haniel, ständig verläuft. Nun, lassen wir den Quatsch.

Weiterlesen


38 Kommentare

Einzigartig

Halde Haniel

Die Halde Haniel in Bottrop ist einzigartig. Behaupte ich jetzt einfach. Ach. Papperlapapp. Na klar. Da kenne ich mich mit aus.

Ich versuchte schon als ganz kleiner Bub, unbewusst aber recht zielstrebig meine eigene Persönlichkeit zu entwickeln. Und von Karl May verstanden, wurde mir schlagartig klar: Ich bin Winnetou. Darum stand Karneval „the brandnew Redskin in the town“ auf der Straße. Tja, war allerdings nicht der einzige Knabe mit dieser vorpubertierender Idee. Gleichartig reihte ich mich mit meinem ellenlangen Federkopfschmuck und Gummi Tomahawk neben all den anderen, bleichen Rothäuten ein und verstand: Nächstes Jahr wird alles besser.

Weiterlesen


40 Kommentare

Sonntag ist Ruhetag

Kürbis_3

Meine Sonntage verlaufen immer ruhiger. Immer entspannter. Hektiklos. Lasse die Zeit langsam an mir vorbeiziehen. Früher. Zu einer Zeit, wo wir gerade dabei waren die Keilschrift einzuführen, die ersten Städte gründeten, ich noch einem Mammut hinterherrannte und fest davon überzeugt war, der Kosmos dreht sich nur um mich, nahm ich mir keine Zeit. Da ging ich ins Bett, wenn die erste Kirchturmglocke meinte ihre Berufung nachzugehen, nur um wenig später in einem bunten Trikot dem Ball nachzulaufen. Motorrad fahren, Freunde treffen, Bier trinken. Jede Sekunde verplant. Und heute? Heute stehe ich auf, da dreht sich der Glöckner von Duisburg noch mal um und ich warte, warte was der Tag so für mich bereit hält.

Weiterlesen


25 Kommentare

Essen, ThyssenKrupp, Unperfekthaus und ein bisschen Kappes träumen

ThyssenKrupp Quartier außen 3 2018 Peter Rejek

Jetzt gibt es ein ganz klein wenig Schwärmerei, zwei Quartiere, die nicht unterschiedlicher sein können und reichlich Bilder, Bilder und Bilder in Bildern.

ThyssenKrupp Quartier Moped 2018 Peter Rejek

War in Essen. Gut, ist jetzt nicht gerade so etwas besonderes. Bin ich aber gerne, da kommen bei mir immer schöne, alte, konfuse Erinnerungen hoch. Wo heute das viel umschwärmte ThyssenKrupp Headquarter steht, also die Ideenschmiede des Konzerns, befand sich einst ein Real-Markt. Oder Kaufland oder doch Netto? Nun, ich habe keinen blassen Schimmer mehr. Nur eins weiß ich, die Gegend sah so nicht immer aus. Westlich von meinem Moped, oder doch Osten?… egal… halt rechts davon war der Supermarkt. Und etwas weiter ein kleiner Verlag für den ich gearbeitet habe. Noch mehr rechts.

Weiterlesen