Gedankenwirrwarr & Ruhrpott

Meine ganz eigene Welt

Der Januar wird der beste Monat in diesem Jahr

17 Kommentare

Flaschen4

– Bub, der Januar wird für dich der beste Monat des Jahres.- Meinte Mudda, nachdem sie mein Jahreshoroskop in dem famosen Fachmagazin „aktuelle“ überflogen hat. – Überhaupt wird es ein spitzen Jahr, aber der Januar… reiner Wahnsinn! –

Mars, Saturn, Venus, Wum und Wendelin stehen voll im Zenit, auf einer Linie und umkreisen mich, wie die Motten das Licht. Der Monat macht all die letzten, verkorksten Jahrzehnte wieder wett. Reißt alles raus. Und im September kommt die große Liebe. Im Juli fängt´s an zu kribbeln, aber im September schlägt es so was von durch. Ich meine, genau dies stand schon für April 2017 in der letztjährigen Jahres-Beginn-Ausgabe. Bin echt froh, dass sich das nicht bewahrheitet hat, sonst hätte ich im kommenden September ein echtes Problem. Also, 2018 wird Spitze. Von ganz allein. Dann lege ich mich mal auf die Couch und warte.

So, der Januar wird mein Monat. Tja, da muss jetzt aber mal was kommen. Mein Stahlkunde hat mein Vertrag nicht mehr verlängert. Nix mehr mit Stahlwerk lugen. Branche geht’s schlecht, mir wird schlecht. Ein langsamer Abgesang auf unsere, örtliche Stahlindustrie.

Gerade jetzt suche ich eine neue Wohnung. Duisburg-Hochfeld geht gar nicht mehr. Wird so langsam seinem klangvollen Spitznamen „no-go-area“ gerecht. Mag es zwar etwas chaotischer, nicht ganz so geleckt. Aber nun wird es mir doch zu bunt, dieses „fröhliche“ Treiben. Ok, ich muss mehr Geld in die Hand nehmen und mich obendrein verkleinern, damit es halbwegs hinhaut. Ist aber fast schon egal, habe eh kaum Möbel. Couch, Tisch, Bett, riesiger Getränkekühlschrank und ein zehn mal zehn Meter Fernseher, halt das Übliche.

Vermieter Nr. I fragte nach Gehalt. – Freiberufler. – Also kein gesichertes Einkommen.- Der Nächste bitte. Möglicher Vermieter Nr. II wollte meine Beziehungsstatus wissen. Ich, voll verblödet, meinte auch noch allein lebend sagen zu müssen. – So, So. Ständiger Damenbesuch. Party. Laut. – mmmhh, „ständig“. Fühlte mich geschmeichelt, dass er mir das zutraut – dann kam – Der Nächste bitte. – Was meint der Blödmann eigentlich, wie viele Damen mich schön oder interessant trinken wollen. Überhaupt, soviel reiner Alkohol passt eh nicht in eine Frau. Vermieter III,- ohje ohje. Sie sind ganz schön krank. – Ihr schossen die Krokodilstränen in die Augen. Aber dann kam´s noch besser, richtig knüppeldick. Größeren Unfug hab ich noch nie gehört. – Es tut mir richtig Leid, aber vielleicht brauchen sie in 10 Jahren einen Treppenlift. Das kann ich den anderen Mietern nicht zumuten. – Damit aber an Demütigung nicht genug. – Sie sind ein wirklich sehr netter Mann. – Wenn ich jedes Mal ein Euro für die Worte „netter Mann“, bekommen hätte, hätte ich heute je eine Villa in Paris, New York, Rom und ne Luxussuite auf der ISS. Dann folgte der bekannte Satz: – der Nächste bitte.- Quatschkoppkönigin. Vermieter IV und wieder Familienstand. Bin hin und wieder lernfähig. Selten, kommt aber vor. Also, flunkern ist angesagt. – Klar, habe eine Freundin, lebt woanders. – Nr. IV – Sehr gut. Wenn sie über Nacht bleibt, muss sie sich in die Besucherliste eintragen. – Verneinte sein Begehren. – Der Nächte bitte. – Hab den Anschluss an unsere Welt verloren. Ist auch gut so. Hilft aber nicht.

Ich bleibe in Hochfeld, kaufe mir ein Kiosk und suche mir meinen ganz eigenen, persönlichen Flaschen-Entsorgungs-Baum. Hier verstehe ich die Welt.

Der Januar wird der beste Monat in diesem Jahr. Das kann ja heiter werden.

(Das Baum-Kunstwerk ist nicht fiktiv. Allerdings ein, ich sach mal, namenloser „Künstler“.)

Advertisements

Autor: rejekblog

Ich bin 1964 in Duisburg geboren und lebe fast die ganze Zeit im Ruhrpott. In meinem Blog möchte ich gerne etwas über den Ruhrpott erzählen und was hier so los ist. Und natürlich, was so in meinem Kopf los ist. Nicht viel, ich gebe es zu.

17 Kommentare zu “Der Januar wird der beste Monat in diesem Jahr

  1. Lügen Sie, dass sich die Balken biegen. Denken Sie sich einfach eine passende Lebenssituation aus. Die Immobilienhaie wollen beschissen werden. Und: Ganz viel Glück bei der Wohnungssuche.

    Gefällt 1 Person

    • Danke für den Tipp! Ich weiß. Ich habe mir schon vor geraumer Zeit, weit vor meiner Erkrankung, versucht es mir abzugewöhnen mehr aus mir zu machen, also labernd, wer oder was ich eigentlich bin. Damit bin ich in der Regel recht schlecht gefahren. Ich ging mir selber auf´n Zeiger mich aufzublähen und es dann nicht halten zu können. Erreiche weniger, fühle mich besser, bin halt ein Egoist. Nun, jetzt werde ich es wohl müssen.
      Und Sie können mich auch gerne duzen. Bin der Ältere, ich darf´s anbieten.
      Grüße aus´m Pott

      Gefällt mir

      • Es sollte sich auch keineswegs belehrend lesen. Und mein Stil ist es ebenso wenig. Für ein passendes und bezahlbares Dach überm Kopp ist es halt manchmal nötig. Grüße in den Pott

        Gefällt 1 Person

        • Oh Gott – nein, so habe ich das überhaupt nicht aufgefasst. Das Danke war ehrlich gemeint.
          Aber mit neuem Dach bin ich tatsächlich etwas ratlos. So viele Bewerber… ach Quatsch wird schon klappen. Lieben Dank!
          Grüße inne Hauptstadt

          Gefällt 1 Person

  2. Die Welt will belogen werden, ansonsten müssen sie sich ihre Mieter stricken.
    Ich drücke beide Daumen bei der weiteren Suche und hoffe es ist mal ein anderer
    Typ von Vermieter dabei.

    Gefällt 1 Person

    • Danke für den Zuspruch! Habe mir gerade eine Wohnung angesehen, die der Vermieter mit „charmant“ annoncierte. Ich werde nie mehr über eine Frau sagen: Sie sei charmant. Der Bergriff hat ab heute eine komplett andere Bedeutung für mich. Tja, ihr habt alle recht: Auch ich muss mich übertrieben verkaufen.
      Danke Liebe Grüße

      Gefällt mir

  3. Ha, die Wohnung hätte ich gerne auch mal gesehen, ich kann mir nicht vorstellen
    wie eine charmante Wohnung aussieht.

    Gefällt 1 Person

    • Unter charmant verstand ich vielleicht ein bisschen verwinkelt, etwas ungewöhnlich im Schnitt. Nun, es war ein pinkes Badezimmer aus´n 70ern, kettenrauch-gelbe Tapeten und ne Elektrik aus´m letzten Jahrhundert, also den Anfängen. Die Lage war aber prima.
      Liebe Grüße

      Gefällt mir

  4. Ohjeeee… da drücke ich feste die Daumen… wird sicher nicht leicht eine Wohnung zu finden. Bin froh, daß ich nicht mehr suchen muß, kenn ich vorn früher zur Genüge..
    LG, Petra

    Gefällt 1 Person

  5. Drücke fest die Daumen für ein neues Zuhause, aber der Typ mit dem Treppenliftspruch…ich glaube ich wäre ausfallend geworden…In Hamburg darf man übrigens überhaupt nicht mehr umziehen, jede Neuvermietung wird mit 20% höheren Mieten bestraft…von wegen Mietpreisbremse…charmante Wohnungen gibt es hier viele 🙂 und auch viele mit idealer Verkehrsanbindung ( da kann man dann auf dem Balkon die Autos auf der A7 zählen…)
    Beste Grüsse aus HH in den Pott von Jürgen

    Gefällt 2 Personen

    • Danke Dir! Habe kürzlich einen Bericht über Hamburg und München gelesen. Da sprachen sie von einer neuen Immobilienblase in den beiden Städten. Fantasie Preise auf Kosten der Mieter. Im Pott gehen die Preise, aber halbwegs vernünftiger Wohnraum ist knapp, da zu wenig günstige Wohnungen neu gebaut wurden. Vor allem in Dortmund und Duisburg. Enormer zuzug von Osteuropäern. In Duisburg kommt noch hinzu, dass die ärmeren Düsseldorfer zuziehen, da die Preise in D´dorf explodieren.
      So stehe ich schon mal mit 10 und mehr Leuten vor einer Wohnung. Wird aber klappen, bin ja nett.
      Liebe Grüße aus´m Pott

      Gefällt 2 Personen

  6. Wie läuft der Februar? 😉 Liebe Grüße aus Do, Annette

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s