Gedankenwirrwarr & Ruhrpott

Meine ganz eigene Welt

Wiesbaden – Lorelei – Bad Ems

2 Kommentare

Wiesbaden Kur Haus

Nach Mainz und Wiesbaden, wo mir schlagartig bewusst wurde: Ich muss dringend eine Kur beantragen. Mein Ort um mich zu erholen. Kurhaus mit Casino. Ob es das auf Rezept gibt?

Dem ewigen Verlaufen und Durchfragen.

Wegbeschreibung

Ging es weiter entlang der Wein-Rheinstraße. Vorbei an Weindörfchen, Mäuseturm, mit Fähren über den Fluss, Richtung Lorelei. Wo angeblich eine Nymphe durch ihren betörenden Gesang die Schiffer ins Verderben und ganze Männerscharen durch ihren atemraubend schönen Anblick in den Wahnsinn trieb. Warum Mutter gerade hier anfing zu singen…?

Rhein Lorelei1

Bad Ems. Gediegen, mondän.

Bad Ems 2017_3

Bad Ems 2017_2

Als wäre es nicht in unserer Zeit. Hier konnte ich mir nicht mal ein Kaffee leisten. Ich hielt den olympischen Gedanken hoch: Dabei sein ist alles. Kurz kam mir sogar der reichlich abwegige Gedanke: Ob ich zuerst als Kellner und dann als „Kurschatten“ mein Glück versuchen sollte. Hochstapler Felix Krull für Arme lässt Grüßen. Blöderweise landete er zwischenzeitlich im Zuchthaus. Also ließ ich die Idee „des schnellen Geldes“ fallen. Vor allem deswegen, da sich hier immer noch gerne russische Millionäre die Klinge in die Hand geben und so ein Gulag mit passender Kleidung nicht zu mir passt. So blieb mir nur die Nase an den Schaufenstern platt zu drücken und zu hoffen, auch so von einer reichen, alternden Diva entdeckt zu werden. Blieb aber aus.

Bad Ems Spielbank 2017_1

Schon im 19 Jahrhundert verweilten gerne die russischen Monarchen wie Nikolaus I oder Alexander II in dem „Weltbad“ und verzockten ihre Rubel in der Spielbank. Der Rubel muss halt rollen. Sie lauschten den Klängen von Jacques Offenbach oder Clara Schumann, die damals im Kurhaus aufspielten. Lang ist´s her, aber von dem Glanz ist nichts verloren gegangen. Ein Zeugnis dieser Epoche ist noch die alte russische Kirche und die maßlos herrlichen, prächtigen Villen gegenüber dem Kurhaus.

Es blieb mir also nichts anderes übrig als ganz andächtig und auf leisen Sohlen durch das Kurhaus zu stolzieren und von dem Heilwasser zu probieren, das schon die alten Römer für sich entdeckt haben. Wie sagt man so schön: Alles was nicht schmeckt, macht Gesund? 46 Grad warmes, salziges Wasser kann nur helfen. Um 1815 herum empfahlen die „Heilpraktiker“ zur weiteren Genesung nicht nur das Wasser, sondern einen zusätzlichen Ritt auf einen Esel. Ich stellte mir gerade die Damen in ihren weiten, ausufernden Röcken Hoch-zu-Esel vor. Schade, dass sich das nicht durchgesetzt hat.

Schlussendlich kann ich nur sagen: Bad Ems ist höchst beeindruckend und sehenswert. Aber nix für mich.

Bad Ems 2017_Kurhaus2

Advertisements

Autor: rejekblog

Ich bin 1964 in Duisburg geboren und lebe fast die ganze Zeit im Ruhrpott. In meinem Blog möchte ich gerne etwas über den Ruhrpott erzählen und was hier so los ist. Und natürlich, was so in meinem Kopf los ist. Nicht viel, ich gebe es zu.

2 Kommentare zu “Wiesbaden – Lorelei – Bad Ems

  1. Hallo, mir gefallen Deine Beiträge. Ich werde sie mir nach und nach einmal durchlesen.
    Ich kann eine Menge damit anfangen. Ich stamme aus dem Pott und bin stolz darauf.
    Herzliche Grüße
    schreibteufelblog

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s