Gedankenwirrwarr & Ruhrpott

Meine ganz eigene Welt

„Slinky springs to fame“ – eine Brücke in Oberhausen

Ein Kommentar

Im Sommer 2011 wurde die von Tobias Rehberger entworfene Brückenskulptur „Slinky springs to fame“ im Oberhausener Kaisergarten feierlich eröffnet. Der 1966 in Esslingen geborene Künstler entwarf die spektakuläre Brückenskulptur im Auftrag der Emschergenossenschaft im Rahmen der EmscherKunst 2010. Der Name der kühnen Konstruktion stammt von dem amerikanischen Spiralspielzeug „Slinky“, das 1945 von dem Mechaniker Richard James erfunden und im Jahr darauf mit „springs to fame“ beworben wurde. Wenn man das Spielzeug anstößt, bewegt es sich wie von selbst treppab.

Dieses Prinzip aufnehmend, ist die Brücke mit einer ondulierten Spirale von fünf Meter Durchmesser aus Aluminiumhohlprofil umwickelt, die ausgerollt eine Länge von 7,8 Kilometern hätte. Das insgesamt 406 Meter lange und von 496 Spiralen umhüllte Bauwerk überquert den Rhein-Herne-Kanal in 10 Metern Höhe. Die Brücke verbindet durch eine 170 Meter lange geschwungene Rampe im Kaisergarten, die Kanalquerung mit 106 Metern, davon 62 Meter frei über dem Wasser hängend, und eine abschließende 130 Meter lange Rampe auf der Emscher-Insel die beiden wichtigsten Freizeiteinrichtungen der Stadt: Das Stadion und der Kaisergarten. Der Boden von Rampen und Brücke besteht aus einem 4 cm dicken, wattigen, tartanbahnähnlichen Belag, der beim Begehen der Brücke die leichten Schwingungen des Kunstwerks unterstützt. „Der federnd-schwingende Eindruck, den die Spirale vermittelt, wird von dem federnden Bodenbelag verstärkt und entspricht so dem dynamisch-instabilen Gesamteindruck des Stahlstrangs, der sich um die Brücke windet.“, so Rehberg. Zusätzlich besteht der Bodenbelag, der 2,70 Meter breiten Brücke, aus 16 Farben, die in 88 unterschiedlich langen Farbfeldern angeordnet sind. Ich gebe es zu eine Menge Informationen für eine Fußgängerbrücke.

Ein Besuch lohnt sich aber wirklich, wenn man mal in dem angrenzenden Einkaufsparadiestempel Centro-O gewesen ist, sollte man den kurzen Abstecher in den Kaisergarten, inkl. Biergarten und Streichelzoo, nicht scheuen.

Advertisements

Autor: rejekblog

Ich bin 1964 in Duisburg geboren und lebe fast die ganze Zeit im Ruhrpott. In meinem Blog möchte ich gerne etwas über den Ruhrpott erzählen und was hier so los ist. Und natürlich, was so in meinem Kopf los ist. Nicht viel, ich gebe es zu.

Ein Kommentar zu “„Slinky springs to fame“ – eine Brücke in Oberhausen

  1. Pingback: Die Brache Vondern in Oberhausen – ein oft vergessenes Stück Land | Gedankenwirrwarr & Ruhrpott

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s